Im Rahmen der Sitzung des Forschungsrates der Universitätsallianz Ruhr am 01. Juli 2019 wurde das Kompetenzfeld "Energie-System-Transformation"  beschlossen und offiziell eingerichtet. 

An allen drei Universitäten der UA Ruhr sind komplementäre und interdisziplinäre Schwerpunkte und Strukturen im Bereich der Energieforschung vorhanden. Basierend auf den bestehenden engen Kooperationen und gemeinsamen Projekten soll die transdisziplinäre Energieforschung an der UA Ruhr ausgebaut werden - mit dem zentralen Fokus auf der interdisziplinären Analyse des Gesamtsystems und insbesondere dessen Transformation in Richtung eines auf erneuerbaren Energien basierenden Energiesystems. Durch das Kompetenzfeld Energie-System-Transformation findet eine starke strategische Bündelung auf diese zukunftsgerichtete Thematik statt. Durch einzuwerbende Verbundprojekte soll die Energieforschung ausgebaut werden, wobei die gemeinsame Herangehensweise neue Forschungsthemen und -projekte für Ausschreibungen in Bund und Land identifiziert und Lehrangebote koordiniert.

 

Die Verankerung des Themas Energie in der UA Ruhr ist eine deutliche Empfehlung aus dem Masterplan Wissenschaft für Dortmund, da dadurch eine einzigartig breite, interdisziplinäre und sichtbare Palette der Energieforschung eröffnet werden kann.

 


Energie System Transformation

Die Transformation des Energiesystems in allen Sektoren (Strom, Verkehr und Wärme in Haushalten, Handel und Industrie) mit aus erneuerbaren Energien gewonnener Elektrizität als Erzeugung ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. In der kommenden Dekade müssen die Weichen für die Entwicklung gestellt werden, um die Ziele der CO2-Reduktion erreichen zu können. Eine intensive Forschung in diesem Bereich ist daher unabdingbar und bietet über Jahre hinweg große Potentiale für Forschungen und Lösungen.

 

Das Kompetenzfeld betrachtet dabei die gesamte Breite von naturwissenschaftlichen, technischen, juristischen, raumplanerischen, wirtschaftlichen und soziologischen Disziplinen. Dadurch entstehen auch notwendige Synergien für die wissenschaftliche Nachwuchsförderung und Lehre. Gerade in der Ruhrregion sind die größten deutschen Firmen in diesem Bereich ansässig und sind mögliche Kooperationspartner und Arbeitgeber für die Absolventen dieser Ausrichtung.

 

An allen drei Universitäten der UA Ruhr sind komplementäre und interdisziplinäre Schwerpunkte und Strukturen im Bereich der Energieforschung mit insgesamt mehr als 75 leitenden Wissenschaftler*innen vorhanden. Basierend auf den bestehenden engen Kooperationen und gemeinsamen Projekten lässt sich die Energieforschung mit dem zentralen Aspekt der interdisziplinären Gesamtsystemsicht und insbesondere dessen Transformation in Richtung eines auf erneuerbaren Energien basierten Energiesystems bündeln.